Sie sind hier:

Geschichte

Innenansichten

Rund um die Kirche

Blicke vom Turm

Ausstellung 175 Jahre Pfarrkirche

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Leitbild

Impressum

Patenschaft für Mosambik

Hier finden Sie unsere Kirche

Kircheninneres um 1910
Hinweise: Hochaltar mit „Christus Rex“ (heute über der Kanzel), Kreuz auf der Spitze der Altarrückwand, Statuen von Petrus und Paulus an den Seitenwänden des Chores, Tonfigur des hl. Sebastian auf dem rechten Seitenaltar, Deckenbemalung der Apsis als Sternenhimmel, Taufbecken im Chorraum, Kronleuchter im Kirchenschiff

Erstkommunion 1935
Pastor Gerhardus inmitten der Kommunionkinder

Irlich nach dem Krieg (ca. 1946) - Blick von der Wied
Hinweise: Bombenzerstörungen, Kirche bereits notdürftig repariert, Beschädigungen am Turm (Im Vordergrund des Bildes der sog. Feenpalast)

Kirche vor dem 2. Weltkrieg
Viele Helfer, junge und alte, reinigen die Kirche.
Hinweise: Kirchenbänke vom Neuwieder Schreiner Franz Stromberg (1836), neben dem Hochaltar links Papst Gregor, rechts hl. Augustinus – beide Figuren heute unter der Orgelempore

Glockenweihe am 09.12.1990, Glocken von der Glockengießerei Mabilon (Saarburg). Die Glocken links (Georg und Maria) mussten aus schwingungstechnischen Gründen 2002 abgehangen werden.
Hinweise: schmiedeeiserne Kommunionbänke und Ambo

Glockenweihe im Jahre 1948
Hinweise: Stahlglocken aus der Gießerei Bochumer Verein, teilweise mit Bimsdielen zugemauerte Fenster, schmaler Glaseinsatz in der Mitte, Kirchendecke zu diesem Zeitpunkt erst notdürftig repariert, Kirchenschweizer Mondorf im Mittelgang, Liedanzeiger

Doppelhochzeit während des 2. Weltkrieges
Hinweise: Kommunionbank auf der Höhe des Altarraumes, rechter Seitenaltar: hl. Sebastian, linker Seitenaltar: hl. Maria mit Kind, Kinderbänke

Restaurierung des Hochaltars im Rahmen der Renovierung von 1955-59
Hochzeit Eberhard Dames und Gretel Weber
Hinweise: alte Kommunionbank als Abgrenzung zu den Sedilien

Kircheninneres vor dem 2. Weltkrieg
Hinweise: Figuren, Kanzel und Kommunionbank in weißer Farbfassung, Kreuzwegstationen mit Zierrahmen

Kircheninneres vor 1900
Hinweise: Orgel von 1838 vom Neuwieder Orgelbaumeister Weyl, farbliche Ausgestaltung: Fries, Decke mit Ornamenten, Orgeltreppe, Fahnen, Inschrift an der Empore: Singt dem Herrn ein neues Lied … (Übersetzung aus dem Lateinischen)

Ergänzung zu den Orgeln:
Erste Orgel erbaut von der Firma Weyl, Neuwied 1838. Sie wurde 1944 teilweise zerstört.
Zweite Orgel erbaut von Christian Gerhardt & Söhne, Boppard 1953.
Dritte Orgel erbaut von Hugo Mayer, Heusweiler 1983.

Primizgottesdienst von Franz Elberskirch (1958)
dahinter links: Pastor Gerhardus, dahinter rechts: Pastor Driesch, hinter diesem: Pastor Dreikausen

Weihnachtsgottesdienst um 1935
Hinweise: Drei-Herren-Amt, Krippe (links), Davidsstern über dem Altar, Altarbeleuchtung, Chorfenster mit der Darstellung der acht Seligkeiten

Kirchengestaltung nach der Renovierung von 1955/58 unter Architekt Felix Lüttgen
Hinweise: Kassettendecke (Heraklith-Hohlkörper und -Platten), Fenster aus roten Betonsteinen und getöntem Glas