Irlich und Feldkirchen feierte Ehrenamtsfest


Eine volle Kirche mit Kindern, Jugendlichen und Menschen aller Altersstufen – so vielfältig wie die Gemeinden selbst waren die Besucher des Familiengottesdienstes der gemeinsam mit dem ersten „Tag des Ehrenamts“ die Pfarreien Irlich und Feldkirchen fröhlich verband. Thematisch zog sich das Wasser als „Quelle des Lebens“ durch die Messe. Mit einem Bezug zur Synode hob Dechant Thomas Darscheid in seiner Predigt die selbstständigen und eigenverantwortlichen Tätigkeiten der vielen Ehrenamtlichen in Irlich und Feldkirchen für eine lebendige Gemeinde hervor. Dies drücke sich auch im Wandel der früheren Bezeichnung „Helferfest“ hin zu „Tag des Ehrenamts“ aus. Damit werde die besondere Bedeutung des individuellen Engagements deutlich. Dieses Engagement hob dann Manfred Wertgen stellvertretend für die Aktiven in den Pfarreien bei seiner Begrüßung im Foyer der Mehrzweckhalle hervor. Rund 150 Ehrenamtliche erlebten eine gemütliche Zeit mit leckerer Lasagne, Kuchen und vielen Gesprächen. Dies gelang natürlich durch die vielen helfenden Hände der Ehrenamtlichen! (jk)



(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken